2018 – Georg Renner


Was ist Wahrheit?
Wir nähern uns rapide einer Welt, in der es jedem Amateur möglich sein wird, am Computer ein täuschend echtes Video zu erzeugen, in dem er eine beliebige Person beliebige Worte sagen lassen kann. Videoaufnahmen von Politikern werden ohne entsprechende Verifizierung nichts mehr wert sein, Mikrofonmitschnitte kein eindeutiger Beleg von Aussagen sein – und umgekehrt wird jeder Politiker behaupten können, er hätte eine Aussage nie getätigt, selbst wenn sie auf Kamera dokumentiert ist, weil das ja jeder hätte fälschen können.
Wir leben schon jetzt in einer Welt, in der politische Akteure – Parteien und Politiker, Ministerien und Bürgerinitiativen, sogar Einzelpersonen – dank des Internets nicht mehr auf die Reichweite der klassischen Medien Fernsehen, Radio und Zeitung angewiesen sind, um die Bürger zu erreichen. Einerseits ist diese Demokratisierung der Information erfreulich, weil es nicht mehr einer kleinen Gruppe Journalisten obliegt, zu entscheiden, welche Fakten wie groß verteilt werden; andererseits ist die Folge ein zersplitterter öffentlicher Diskurs, in dem Teile der Öffentlichkeit von völlig unterschiedlichen Informations- und angeblichen Faktenlagen ausgehen.
Wir können davon ausgehen, dass sich diese Trends in den kommenden Jahren noch weiter fortsetzen werden. Wie wird sich unsere Demokratie, unsere Gesellschaft entwickeln, wenn es keine gemeinsame Faktenbasis mehr gibt? Wem, der vorgibt, einen über politische Fragen zu informieren, kann man glauben? Und wie soll man in einem System mit so vielen Variablen einen pragmatischen politischen Diskurs führen?
Die Antwort kann nur lauten: Vertrauen auf die Institutionen und Personen, die diese Informationen verwalten. Ob wir dieses Vertrauen – wieder – herstellen können, wird eine entscheidende Frage für die Entwicklung unseres Landes sein.


Georg Renner

Über Georg Renner

Studium der Rechtswissenschaften, Redakteur bei der "Presse" und Chef vom Dienst der "Presse am Sonntag" 2007-2014; Redakteur und Chef vom Dienst NZZ.at 2014-2017, davon sechs Monate Karenz; Journalist Quo Vadis Veritas 2017 bis Mai 2018; seither Redakteur Innenpolitik bei der Kleine Zeitung in Wien; Lektor für Journalismus an der FH Wien. [Foto: © Jürgen Fuchs]