Wichtige Information

Symposium geplant am

28. und 29. Oktober 2021

Wichtige Information


Schweren Herzens mussten wir trotz aller getroffenen Sicherheitsvorkehrungen das für 20. und 21. Oktober 2020 geplante dritte „Österreich 22“ Symposium pandemiebedingt auf einen ungewissen Zeitpunkt 2021 verschieben. Trotz aller Unwägbarkeiten haben wir uns nun in Absprache mit dem Gastgeber Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer entschieden, das Symposium „Österreich 22“ am 28. und 29. Oktober abzuhalten – unter dem schon 2020 geplanten Generalthema „In welcher Verfassung ist Österreich?“ – jetzt natürlich auch noch angereichert mit Erfahrungen und Erkenntnissen aus der Pandemie. Grundlage bleiben natürlich die hochinteressanten Diskussionsimpulse, die im Vorjahr gegeben wurden und die nachfolgend auch auf unserer Homepage unter „Beiträge 2020“ publiziert sind.

Mit den besten Wünschen für Gesundheit und Zuversicht
und herzlichen Grüßen

Herwig Hösele und das Österreich 22-Team


Österreich 22 – In welcher Verfassung ist unsere Republik?

Symposium am 28. und 29. Oktober 2021 geplant


Hermann Schützenhöfer © Erwin Scheriau

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer plant für 28. und 29. Oktober 2021 zur dritten Konferenz „Österreich 22“ unter strikter Beachtung aller COVID-19 geschuldeten Sicherheitsmaßnahmen einzuladen. Die Konferenz soll unter dem Generalthema „In welcher Verfassung ist unsere Republik?“ aktuellen und grundsätzlichen Fragen zur Zukunft von Staat und Gesellschaft nachgehen. Ursprünglich hätte das Symposium im Herbst 2020 stattfinden sollen, wurde aber wegen der COVID-19-Pandemie auf heuer verschoben.

In den beiden bisherigen Konferenzen – zur ersten lud Schützenhöfer im Herbst 2016 in seiner Eigenschaft als turnusmäßiger Vorsitzender der LH-Konferenz, zur zweiten im Herbst 2018 – wurden zahlreiche Impulse zu Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft, Bildung, Kunst und Kultur in Österreich, aber auch in europäischer Perspektive gegeben. 2016 gab es bei dieser Konferenz insbesondere vielfältige Initiativen gegen Stillstand und Blockade in der Politik – es wurden auch „Thesen zur Zukunft der Republik“ formuliert. Im Sinne der Nachhaltigkeit wurden 2018 „neue Impulse“ gegeben und Reformperspektiven gezeichnet.

Ausgangspunkt der dritten Konferenz sind die auf das Jahr 2020 gefallenen Jahrestage 100 Jahre Bundesverfassung, 75 Jahre Kriegsende und Zweite Republik, 65 Jahre Staatsvertrag und 25 Jahre EU-Mitgliedschaft Österreichs und nunmehr vor allem Erkenntnisse und Konsequenzen aus der COVID-19 Pandemie. Es werden wiederum 80 kompetente Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kunst, Kultur, Medien und Bildung dazu Stellung nehmen und konkrete Vorschläge erstatten.

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer wörtlich: „Mein Dank gilt den hervorragenden Persönlichkeiten, die ihre Expertise für die Zukunft unserer Republik einbringen. Zugleich lade ich alle herzlich ein, sich mit ihren Ideen, Anregungen, Statements und Kritikpunkten über diese Homepage einzubringen. Jede einzelne Stellungnahme ist uns wichtig, damit wir miteinander einen guten Weg in Österreichs Zukunft gehen können.“


Zur Vorbereitung auf diese Konferenz und zur Anregung des Diskurses veröffentlichen wir sukzessive Statements der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die hier gelesen werden können.

Zu den Beiträgen 2020