2018 – Caroline Schober-Trummler


Das Richtige richtig tun
Elaborierte, teilweise disruptive Konzepte von ExpertInnen liegen für viele brennende Themen bereits seit längerem auf dem Tisch. Bildung, Gesundheit und Pflege, Pensionen, Föderalismus seien nur als Beispiele genannt. Ideologien und Glaubenssätze aller Art stehen uns aber genauso im Weg wie die – nicht unberechtigte – Sorge vor Popularitätsverlust und Kollateralschäden. Gestaltungsfähigkeit bedarf eben nicht nur Visionen und konsequenten Umsetzungswillen, sondern auch der Macht und Freiheit zur Durchsetzung der überzeugten, aber ideologiefreien, besten Entscheidung.
Bei tiefgreifenden Veränderungen muss die langfristige, übergeordnete Verbesserung der Situation für die Allgemeinheit das Ziel sein, was aber mitnichten bedeutet, dass es keine Verlierer gibt. Und Veränderung ist zuallererst anders, das macht Angst. Traditionsverbundenheit versteht sich mitunter als „Das war noch nie/schon immer so!“ – Änderungsbedarf zu erkennen, wird als Abwertung des bisher Geleisteten, des Geschaffenen gesehen.
Wenn jeder am Tisch primär darauf achtet, dass die eigene Klientel nur ja nichts verliert, wird die Diskussion sofort erstickt oder reibt sich an Nebenschauplätzen auf. Viel wird von Effizienz gesprochen, detailverliebt wird Mikromanagement betrieben – oft gesichtswahrend entschieden, fern jedes Alltags- und Realitätsbezugs. Die erste Frage ist aber: WAS sollten wir tun? Fragen des Ziels und der Effektivität sind zu beantworten, ehe wir uns überlegen, WIE wir es tun. Und dann ist es Zeit, nicht nur Klartext zu sprechen, sondern auch informiert, überlegt, ernstgemeint und tiefgreifend zu handeln! Je länger man zuwartet, desto eingeschränkter werden die eigenen Gestaltungsoptionen. Das Richtige richtig tun – die Zeit zu handeln ist jetzt!


Caroline Schober-Trummler

Über Caroline Schober-Trummler

Biochemikerin und Molekularbiologin. Als Marketing und Change Management Consultant in Projekten in den USA und China im Bereich Industriemineralien sowie Forschungsmanagement in mehreren nationalen und internationalen Großforschungsprojekten tätig. 2011 bis 2016 Managerin des Instituts für Molekulare Biowissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz. Seit 2016 Vizerektorin für Forschung und Internationales an der Medizinischen Universität Graz. [Foto: © Sissi Furgler Fotografie]