Wichtige Information

Symposium 2020

WEGEN COVID-19 VERSCHOBEN

Wichtige Information



Für die bevorstehende Konferenz am 20. und 21. Oktober 2020 haben wir im Vorfeld alles unternommen gehabt, was ein Ermöglichen der 3. Konferenz im Rahmen von Österreich 22 sichern hätte können. Es wurden ein spezielles Sicherheitskonzept vorbereitet und alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, um eine ordnungsgemäße Durchführung gewährleisten zu können. Die Einschränkungen durch das Sicherheitskonzept treffen aber den Grundcharakter der Konferenz in seiner wesentlichen Form. Die ebenfalls überlegte Umstellung auf ein digitales Format würde diese Defizite nicht beheben. Eine mit den Konferenzen 2016 und 2018 vergleichbare und angestrebte Qualität des Gesamtprogramms erscheint daher unter diesen Umständen im Oktober 2020 leider ausgeschlossen.

In diesem Sinne wurde seitens der Organisatoren die Entscheidung getroffen, die Konferenz Österreich 22 auf einen noch nicht nennbaren neuen Termin im kommenden Jahr zu verschieben.

Für die vielen inspirierenden Statements und Beiträge möchten wir herzlich danken! Sie bieten die Grundlage für die Konferenz, von der wir hoffen, dass sie 2021 stattfinden kann.

Mit besten Grüßen

das Österreich 22-Team
Prof. Herwig Hösele, Mag. Gerald Wadl, Mag. Manuel P. Neubauer


Österreich 22 – In welcher Verfassung ist unsere Republik?

Symposium am 20. und 21. Oktober 2020


Hermann Schützenhöfer © Erwin Scheriau

Für 20. und 21. Oktober 2020 lädt Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zur dritten Konferenz „Österreich 22“ ein, die diesmal unter dem Generalthema „In welcher Verfassung ist unsere Republik?“ aktuellen und grundsätzlichen Fragen zur Zukunft von Staat und Gesellschaft nachgeht.

In den beiden bisherigen Konferenzen – zur ersten lud Schützenhöfer im Herbst 2016 in seiner Eigenschaft als turnusmäßiger Vorsitzender der LH-Konferenz, zur zweiten im Herbst 2018 – wurden zahlreiche Impulse zu Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft, Bildung, Kunst und Kultur in Österreich, aber auch in europäischer Perspektive gegeben. 2016 gab es bei dieser Konferenz insbesondere vielfältige Initiativen gegen Stillstand und Blockade in der Politik – es wurden auch „Thesen zur Zukunft der Republik“ formuliert. Im Sinne der Nachhaltigkeit wurden 2018 „neue Impulse“ gegeben und Reformperspektiven gezeichnet.

Ausgangspunkt der dritten Konferenz sind die Jahrestage 100 Jahre Bundesverfassung, 75 Jahre Kriegsende und Zweite Republik, 65 Jahre Staatsvertrag und 25 Jahre EU-Mitgliedschaft Österreichs und nunmehr vor allem Erkenntnisse und Konsequenzen aus der Covid-19 Pandemie. Es werden wiederum 80 kompetente Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Kunst, Kultur, Medien und Bildung dazu Stellung nehmen und konkrete Vorschläge erstatten.

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer wörtlich: „Mein Dank gilt den hervorragenden Persönlichkeiten, die ihre Expertise für die Zukunft unserer Republik einbringen. Zugleich lade ich alle herzlich ein, sich mit ihren Ideen, Anregungen, Statements und Kritikpunkten über diese Homepage einzubringen. Jede einzelne Stellungnahme ist uns wichtig, damit wir miteinander einen guten Weg in Österreichs Zukunft gehen können.“


Zur Vorbereitung auf diese Konferenz und zur Anregung des Diskurses veröffentlichen wir sukzessive Statements der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die hier gelesen werden können.

Zu den Beiträgen 2020


Die Möglichkeit zum Upload von Statements finden Sie hier.