2018 – Christa Neuper


We work for tomorrow
Soziale Veränderungen durch demografische Entwicklungen und die wachsende Vielfalt der Gesellschaft ebenso wie der rasante technologische Fortschritt stellen Universitäten vor große Herausforderungen. Aufgabe der Wissenschaft ist es, innovative Konzepte und Strategien zu erarbeiten, um Probleme lösen und neue Chancen nutzen zu können.
Das gilt auch für die Universität Graz, die sich als international vernetzte Forschungseinrichtung unter dem Motto „We work for tomorrow“ wichtigen Zukunftsfragen widmet: Wie gehen wir mit Veränderungen um, die der Klimawandel mit sich bringt? Wie lassen sich Zivilisationskrankheiten bekämpfen und die Potenziale einer immer älter werdenden Gesellschaft ausschöpfen? Welche Wege gibt es, globalen Konflikten zu begegnen? Und vor welche Aufgaben stellt uns die zunehmende Digitalisierung? Durch Kooperationen mit öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen kommt die Expertise der Forscherinnen und Forscher auf direktem Weg der Gesellschaft zugute.
Auch Studierende tragen als zukünftige Entscheiderinnen und Entscheider wesentlich zur Gestaltung der Gesellschaft bei. Deshalb fördert die Universität Graz neben der Vermittlung von Wissen auch die Fähigkeit zu kritischem Denken und sozial verantwortungsvollem Handeln.
Und nicht zuletzt braucht es Kreativität zur Entwicklung neuer Lösungen. Die Universität muss dafür den notwendigen Freiraum bieten. Diesen und zugleich die für Top-Forschung erforderlichen finanziellen Mittel zur Verfügung zu stellen – auch das ist eine Herausforderung für die Zukunft.


Christa Neuper

Über Christa Neuper

Studium der Psychologie an der Universität Graz, ab 1990 Forschungs- und Lehrtätigkeit, später als Universitätsprofessorin und Institutsleiterin an der TU Graz und Universität Graz. Forschungsgebiet: Neuropsychologie. Koordinatorin der Forschungsplattform „Initiative Gehirnforschung Steiermark INGE-St“ seit deren Gründung 2005. Seit 2011 Rektorin der Karl-Franzens-Universität Graz. [Foto: © KANIZAJ Marija M]