2016 – Thema D – Harald Kainz


“Europe’s future is connected to its power to innovate” 1

Die Steiermark ist eine führende europäische Wissen­schafts-, Forschungs- und Innovationsregion. Dies be­legen der zweiterfolgreichste Forschungs­raum der Euro­päi­schen Union, viele Weltmarktführer in Nischen­be­reichen sowie forschungs­starke, inter­national ver­netzte Uni­versitäten. Diese Errungen­schaften gilt es für die Zukunft zu sichern und aus­zu­bauen. Wir alle tragen Verant­wortung dafür, in unserem Bundes­land ein Klima für Kreativität, neue Ideen und Inno­va­tion zu fördern. Schulen, Universitäten, Fach­hoch­schulen und For­schungs­zentren sind dabei im Verein mit aktiven, nach neuen Ideen, Produkten und Märkten stre­benden Wirt­schafts­unternehmen Primär-Innovationsträger. Als Uni­­versi­täten sind wir zunehmend gefordert, zusätzlich zu quali­ta­tiv hochwertigen Aus­bildungs­programmen und ex­zellenter Grund­lagenforschung die Übersetzung der Idee oder Erkenntnis in marktreife Produkte, Services oder Ver­­fahren zu unterstützen und zu befördern. Innovation, so postuliert nicht zuletzt die Europäische Union, ist der Garant für eine gedeihliche Zukunft Europas. Dazu braucht es breite Kooperation zwischen Gesellschaft, Wirtschaft und der Forschungs­landschaft, wissenschaftliches Profil, inter­nationale Ausrichtung und unternehmerisches Denken. Denn die besten Köpfe folgen dem Akkumulationsprinzip und permanenter Innovationsexpansion. Dazu braucht es ein klares Bekenntnis der Politik zu Wissenschaft und For­schung und ein klares Bekenntnis zu den gesetzlichen Rahmenbedingungen und zur finanziellen Ausstattung der Universitäten.

1) http://bookshop.europa.eu/en/research-and-innovation-pbNA0614047/?CatalogCategoryID=luYKABst3IwAAAEjxJEY4e5L


Harald Kainz

Über Harald Kainz

Studien Bauingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen im Bau­wesen an der TU Graz, Promotion zum Dr. techn., danach leitende Positionen in Ingenieurbüros im In- und Ausland, davon 8 Jahre als Geschäftsführer und Vorstand. 2000 Berufung an den Lehrstuhl für Siedlungswasserwirtschaft und Landschaftswasserbau der TU Graz. 2004 Bestellung zum Dekan der Fakultät für Bauingenieurwissenschaften, ab 2007 Vizerektor und seit Oktober 2011 Rektor der TU Graz. [Foto: © Lunghammer - TU Graz]