2020 – Stefan Mangard


// Grundlagenforschung als Basis für die Arbeitsplätze von morgen //

Der wirtschaftliche Erfolg und der Wohlstand einer Region sind eng koppelt an die Frage des Erfolgs im weltweiten Wettbewerb um die besten Köpfe. Für diesen Erfolg sind nicht nur eine hervorragende Lebensqualität und attraktive Arbeitsbedingungen eine Voraussetzung. Es geht um die Frage, welche Bedingungen geboten werden, um die Ideen, die in den besten Köpfen stecken, zu explorieren und umzusetzen.
Eine Stärkung der Grundlagenforschung, die sich ohne inhaltliche Einschränkungen auf den Erkenntnisgewinn fokussiert, ist hierfür von entscheidender Bedeutung. Jede Investition in die Grundlagenforschung wirkt mehrfach. Sie ist die Voraussetzung, um international die besten Talente an den Standort zu holen und ist gleichzeitig sowohl die Basis für die Ausbildung von Studierenden vor Ort als auch Innovationsmotor für Unternehmen. Die Grundlagenforschung ist die Basis für die Arbeitsplätze von morgen – gerade im dynamischen Bereich der Informationstechnologie. Die Digitalisierung unserer Gesellschaft und der Industrie hat schon viele Veränderungen bewirkt, aber gleichzeitig stellen diese Veränderungen erst den Anfang dar. Es ist entscheidend für den Standort Österreich, bei der Forschung in diesem Bereich ganz vorne mit dabei zu sein.


Stefan Mangard

Über Stefan Mangard

Universitätsprofessor an der Technischen Universität Graz im Bereich Informationssicherheit und Leiter des Instituts für angewandte Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnologie. Davor leitender Sicherheitsarchitekt für Chipkarten bei Infineon Technologies in München. Autor des ersten Lehrbuchs über Power-Analyse-Angriffe und Autor von rund 100 Veröffentlichungen im Bereich Informationssicherheit.