2020 – Manfred Schubert-Zsilavecz


// Die Krise entschlossen meistern //

Die weltweite Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 und die Maßnahmen zu seiner Eindämmung haben auch für die österreichische Gesellschaft weitreichende Folgen. Ungeachtet der Tatsache, dass die Covid-19-Pandemie weltweit das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben noch auf Jahre beeinflussen wird, geht es jetzt für Österreich und Europa darum, Strategien zur Rückkehr in die Normalität einer demokratischen Gesellschaft zu entwickeln. Darüber hinaus müssen grundlegende Herausforderungen insbesondere des Klimaschutzes und der europäischen Integration trotz der aktuellen Pandemie mit Nachdruck glaubwürdig angegangen und zügig bewältigt werden. Die nachhaltige Überwindung der Coronakrise muss schnell über die Akutmaßnahmen hinaus die langfristigen Konsequenzen mitberücksichtigen und die längst fällige Transformation unseres gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Handelns in den Blick nehmen. Um diese Herausforderungen zu meistern, sind folgende Prinzipien für Österreich und Europa unabdingbar: a) Der Schutz jedes einzelnen Menschen steht im Mittelpunkt des politischen Handelns. b) Neben dem Schutz von Gesundheit und Leben gehört dazu die Wiederherstellung und Stärkung der demokratischen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Handlungsfähigkeit der Bürgerinnen und Bürger. Gesundheitsschutz und die alsbaldige Wiederaufnahme des gegenwärtig eingeschränkten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens stehen nicht im Widerspruch zueinander, vielmehr bedingen sie einander wechselseitig. c) Die Maßnahmen müssen von Nachhaltigkeit und Resilienz geprägt sein.


Manfred Schubert-Zsilavecz

Über Manfred Schubert-Zsilavecz

Vizepräsident der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main, Universitätsprofessor für Pharmazeutischen Chemie, Sprecher des House of Pharma and Healthcare und wissenschaftlicher Leiter des Zentrallaboratiums Deutscher Apotheker. Außerdem Mitglied des Forschungsrates Steiermark. [Foto: © Goethe-Universität Frankfurt / Uwe Dettmar]