2020 – Christian Kircher


// Welch Ende wird das nehmen? //

Nicht im Staate Dänemark ist etwas faul, aber im Selbstverständnis, was die Sicherheit unseres Tuns anbelangt. Über Nacht wurden diese Sicherheiten genauso weggeblasen wie finanzielle Pölster der Institutionen oder der Glaube an die Unverwundbarkeit unserer Gesellschaft.
Ein Nachdenken über die Zukunft soll uns ermöglichen, aus dem Alltag zu treten, die Gedanken zu ordnen wieder auf das Essentielle zu fokussieren. Doch was tun, wenn die Zukunft nicht mehr annähernd dem gelernten Alltag entspricht? Wozu sich also den Luxus gönnen, über das Große nachzudenken, wenn es doch ums Überleben geht? Institutionen sind in Frage gestellt worden oder junge Künstler hängen ihre Karrieren an den Nagel. Sollen wir die Oper schließen? Oder doch besser die Museen? Wann waren Sie zuletzt im Kino? Klar ist, dass die Verfolgung von Partikularinteressen dem Ganzen schadet.

Was bleibt

Was bleibt, ist die Gewissheit, dass unser Tun jederzeit in Frage gestellt werden kann.
Was bleibt, ist eine Hoffnung, dass alles nicht so schlimm kommen wird, wie wir es fürchten.
Was bleibt, ist die Überzeugung, dass Kunst eine der vielen Kulturleistungen von uns Menschen ist, die weder durch Krankheit, falsche Politik, Ignoranz oder Neid genommen werden kann.
Was bleibt, ist die Notwendigkeit von Herzensbildung und Empathie, vielleicht auch einer neuen Bescheidenheit anstatt Eitelkeiten und Egoismen. Für einen nachhaltigen Wohlstand unseres Landes braucht es ein Zusammenwirken aller gesellschaftlicher Bereiche.


Christian Kircher

Über Christian Kircher

Studium der Betriebswirtschaftslehre. 15 Jahre in der Privatwirtschaft, u.a. The Gillette Company, zuletzt in der Geschäftsleitung Deutschland. 2005 bis 2016 Finanzdirektor in den Museen der Stadt Wien (Wien Museum), seit 2016 Geschäftsführer der Bundestheater-Holding GmbH. Außerdem Aufsichtsrat des Jüdischen Museums der Stadt Wien sowie Beirat und Mitglied im Arnold Schoenberg Center bzw. Chor. [Foto: © Sabine Hauswirth, Bundestheater Holding GmbH]